PREMIUM

Yoko Lüthi

Als ich 1996 das erste Mal mit Yoga in Berührung kam, wusste ich sofort, dass Yoga das war, wonach ich schon immer gesucht hatte. Schon in meiner Jugend beschäftigte ich mich intensiv mit Spiritualität und Philosophie, wobei sich meine Auseinandersetzung mit dem Zen Buddhismus und der buddhistischen Psychologie bis heute wie ein roter Faden durch mein Leben zieht.
Yoga eröffnete mir das Verständnis für die Körper-Geist-Seele-Verbindung und zeigte mir auf, wie tief unser Geist mit unserem Körper und umgekehrt verbunden ist. Swami Satchidananda sagte einmal: «Yoga leads to a body that is easeful, a mind that is peaceful, which results in a life that is useful.» Ist unser Körper ausgeglichen, äussert sich das in einem klaren und friedfertigen Geist. Sind Körper und Geist in Balance, wird sich das in unserem ganzen Leben wiederspiegeln und wir beginnen, unser Leben sinnvoll zu gestalten.
Yoga ist für mich eine spirituelle Praxis, die weit über den Mattenrand hinaus geht. Dies möchte ich auch in meinem Unterricht vermitteln, indem ich nebst der Asana-Praxis ebenso Atmung, Stille und Meditation mit einbeziehe und immer wieder auch Komponente der östlichen Philosophie mit einfliessen lasse.
Ich freue mich sehr, all das weitergeben zu dürfen, was ich auf meinem bisherigen Yoga-Weg lernen und erfahren durfte und verneige mich voller Dankbarkeit vor all meinen LehrerInnen und SchülerInnen die mich inspiriert, berührt und ungemein bereichert haben.

Carmen Horlacher

Stellvertretung Hatha Yoga Flow

Claudia Wyss

Das erste Mal Kontakt mit Yoga hatte ich als Teenager. Damals erlebte ich Yoga als eine spannende Methode, meinen Körper anders zu fordern und ihn mit ungewohnten, alltagsunüblichen Bewegungen und Haltungen neu kennenzulernen und zu erfahren. Gleichzeitig merkte ich, dass durch dieses achtsame Üben sich eine wohltuende geistige Konzentriertheit und Entspanntheit zeigte; ich wollte mehr über Yoga wissen.
Mittlerweile bin ich ausgebildete Yogalehrerin und befinde mich in Ausbildung zur Komplementärtherapeutin in der Methode Yoga.
Meine Yogakurse sind gesundheits- und ressourcenorientiert gestaltet.
Eine Yogapraxis ist wirksam und gesund, wenn sie dem Übenden entspricht und die Techniken ihm angepasst sind. Der einzelne Mensch und seine individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten stehen im Mittelpunkt und werden zum Mitgestalter der Yogapraxis.
Dieser individualisierte Umgang mit Yoga nennt sich ViniYoga, eine Methode, welche modernes medizinisches Wissen mit Jahrtausende alten Weisheitslehren des Yoga verbindet und so auch therapeutisch anwendbar macht.
Im Zentrum stehen in meinen Kursen das Zusammenführen von Bewegung, Atem und Geist, das Erleben von positiven Erfahrungen im eigenen Handeln; das Akzeptieren von momentanen Situationen, Grenzen und Möglichkeiten und die Zuversicht, dass Veränderung geschehen darf.
So schaffe ich einen freien Raum, in dem jeder achtsam mit sich umgehen kann, seine Möglichkeiten respektiert, austesten und erweitern kann.
Gerne lade ich dich ein, eigene Erfahrungen zu machen.

Marie Geiger

When I really believed it does not matter how your yoga looks was the moment, I went from liking yoga to loving yoga, and more importantly feeling my body in my yoga.
I have been practicing yoga since 2010 and always enjoyed how it made me feel, but as I got more supple I felt like my progression went backwards, poses became uncomfortable, I kept pushing myself and didn’t understand I was reaching compression. Then I came across Yin yoga and I knew one day that I would teach it. Yin yoga has a functional approach to yoga that respects everyone’s anatomical variations. I no longer try to pretzel myself into shapes that my body cannot do and deepening my knowledge of anatomy has empowered me to break away from the prescription alignment that is still present in many classes.
I completed my 200 hour teacher training certificate in Yin yoga and varied anatomy. I encourage students to listen to their bodies, there are no beginner and advanced poses in Yin, if you feel the pose you are doing it correctly. This simple but by no means easy practice is focused on your individual body. As a teacher I am passionate about facilitating a safe environment for students to discover their range of motion, experiencing the physical and mental benefits this slow-paced style of yoga offers.
„It’s not about being good at something. It’s about being good to yourself.“