Medium

Yogakaleidoskop

Yoga



Sabine Wolters

Sie praktiziert seit vielen Jahren Yoga und Meditation und hält das Yogalehrdiplom Siromani nach Swami Sivananda und absolvierte die 4 Jährige Yogalehrerausbildung des BDY (Bund deutscher Yogalehrer).

Weiterbildungen in verschiedenen Yogastilrichtungen wie Vinyasa Flow, Ashthangayoga, Bikram Yoga, Kundaliniyoga, Kryayoga.
Ein präziser anatomischer Asanaaufbau ist ihr wichtig, hauptsächlich aber das Freisetzen ungeahnter Energien, welche man mit der Yogapraxis erreichen kann. Ihre Liebe zur Musik und die klassische Klavier und Gesangsausbildung inspirieren sie immer wieder Mantras in den Unterricht einfliessen zu lassen. Ihre Stunden zeichnen sich aus durch ein ruhiges Führen durch die Yogastunden, durch Respekt vor allen Yogaübenden, ob sie anfangen oder fortgeschritten sind. Ihre klaren einfach verständlichen Anweisungen helfen dem Schüler Zusammenhänge verstehen zu lernen, körperlicher wie energetischer Natur. Die Philosophie des Yogas fliesst stark in ihren Yogaunterricht ein, Yoga bei Sabine ist kein Fitnesstraining sondern Meditation in Bewegung.
Sabine unterrichtet an Montagabenden und Donnerstagabenden Yoga in Bern, sowie an Workshops, Yogaretreats in der Schweiz und Indien. Den Winter verbringt sie meist in Indien um sich ihrer spirituellen Praxis zu widmen und sich tiefer mit Yoga und Meditation auseinander zu setzen.

Sabine Wolters:
" Eines Morgens wachte ich auf mit dem Bedürfnis Yoga zu machen. Ich stand also auf, kaufte mir ein Buch über Sivananda Yoga und begann selbständig jeden Tag zu üben.
Bald merkte ich die Kraft die mir diese Yogaübungen einerseits körperlich aber auch seelisch gaben. Erst etwa 2 Jahre später besuchte ich meine erste Yogalektion und merkte natürlich, dass ich ohne Anleitung vieles falsch gemacht hatte. Aber mein Körper war jung und hielt einiges aus, empfehlen würde ich diesen Weg aber heute niemandem.
Als ich dann Jahre später auf die dynamischen Formen Ashtanga und Vinyasa Flow stiess, kam dann das tänzerische kreative Element zurück, das mir aus den Ballettstunden von 4 bis 18 Jahren bekannt war und mir in der rein statischen Form des Hathayogas irgendwie gefehlt hat.
Heute praktiziere ich beides gerne, Hatha wie Flow und die Yogastunden bei mir enthalten meist Elemente aus beiden Yogastilen. Da ich klassisches Klavier und Gesang studiert habe ist es für mich eine Freude Manten und Kirtanas in die Stunden einfliessen zu lassen."


Sabine Wolters

Keine Beschreibung vorhanden.